2. RC LeMans-Lauf 2017 in Apeldoorn/NL

Der 2. Lauf der RC LeMans Rennserie, fand als Abendrennen am Samstag den 20. Mai im niederländischen Apeldoorn, auf den Rennkurs des Auto Modelbouw Club Apeldoorn (AMCA) statt. Ein paar Fahrer nutzen schon den Freitag für ein Training, welches durch viel Blütenstaub sehr erschwert wurde. Durch einen Starkregen am Freitagabend, war die Strecke am Samstagmittag in einem besseren Zustand, was den Staub anging, aber das Fahren mit sehr wenig Griff erschwerte es dennoch.  Das Wetter war am Samstag uns hold, bis auf einen kleinen starken Schauer vor den Vorläufen. Pünktlich zu den ersten Vorläufen, war die Strecke aber wieder trocken.

In der schnellen LMP1 Klasse, fuhr Reinder Wilms den schnellsten von insgesamt 3 Vorläufen in der Runden-Zeit Wertung. Da das Griplevel von Lauf zu Lauf besser wurde, sah man auch an den Rundenzeiten. Bereits im 2. Vorlauf wurde eine Runde mehr gefahren, erneut von Reinder Wilms vor den Gebrüdern Tim und Kai Altmann, die in den Vorläufen 1 und 2 jeweils einmal Zweiter und Dritter wurden. Trotz 2 sehr guten Vorläufen von Reinder, sicherte sich Kai Altmann im letzten Lauf den TQ Spot für das A Finale, gefolgt von Tim und Reinder. Christan Fischer und Joachim Behnken waren die Top 5 für das A Finale.

Bei LMP2 war Mathijs Hermens mit dem schnellsten Lauf, gefahren im 2. Vorlauf, der schnellste und stellte sich eine gute Ausgangsposition für die Finale vom TQ. Nur knapp dahinter und in Schlagdistanz Andreas Dick, vor local Hero Paul Seyn, auf Platz 3 und auf 4 Tim Jansen, gefolgt von LMP2 Champion 2015 Sascha Lennartz.

Die Finale waren dann Racing pur. Besonders in LMP1 zeigten Tim und Kai eine beeindruckte Show und wechselten zwei mal die Führung ab Mitte des Laufes, mit dem besseren Ende für Tim, vor seinem Bruder Kai. Satte 10s dahinter Reinder Wilms, mit einem sicheren und ungefährdeten dritten Platz. Im zweiten Finale machte Tim mächtig Druck auf seinen Bruder und fuhr extrem eng, um einen Weg vorbei zu finden, gleichzeitig aber auch in den Rückspiegel zu schauen, da Reinder ebenfalls in Schlagdistanz war. Kai konnte dem Druck standhalten und mit nur 3/10 Sekunden sich den Sieg sichern, was die Entscheidung auf das dritte Finale vertagte. Dahinter Tim und erneut Reinder. Alle 3 innerhalb von einer Sekunde. Das dritte Finale war dann eine Demonstration von unseren aktuellen RC LeMans Champion Tim. Nach nur 4 Runden übernahm er dank eines Fehlers von Kai die Führung und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Satte 1 Runde auf Reinder Wilms betrug der Abstand am Ende, der zweite wurde vor Kai, der sich nach seinem Fehler zurück auf Platz 3 am Ende kämpfen konnte. Als Vergleich fuhren die ersten 3 in den Vorläufe nur 19 Runden, in den Finalen Tim dann bis zu 22 Runden mit einer sauberen Fahrweise und einem Schnitt von 14.1s, mit der Bestzeit von 13.7s. In der Endrangliste sicherte sich Tim seinen ersten Saisonsieg auf dem Weg zur Titelverteidigung, vor einem Bruder Kai und Reinder Wilms.  

Bei der LMP2 nutze Mathijs seine TQ Position gut aus und verteidigte gegen Andi auf den ersten Metern. Mit einem Fehlerfreien Lauf konnte er sich den Sieg im ersten A Finale sichern, vor Andi knappe 1 Sekunde dahinter gefolgt von Paul Seyn, mit einem guten Platz 3 in seinem ersten RC LeMans Rennen. Andi konnte sich mit einem Blitzstart zum zweiten A Finale direkt an die Spitze katapultieren und Mathijs musste sich von Platz 3 wieder den Weg nach vorne zurück erkämpfen, gegen Tim Jansen, der einen guten Start erwischte. Mathijs und Paul nutzen einen Fehler von Tim aus, um sich einen Fight über 5 Minuten um Platz 2 zu liefern. Dies kam Andi zugute und profitierte davon, was ihm einen guten Komfortablen Sieg im 2. Finale einbrachte. Mathijs verteidigte seinen 2. Platz gegen Paul bis zum Ende und hielt ihn am Ende auf einer Distanz von 4/10 Sekunden.

Auch hier sollte die Entscheidung im dritten Finale fallen. Mathijs drehte sich hier leider am Start weg, was den Weg für Andi frei machte. Mathijs fiel bis Platz 5 zurück, konnte sich aber nach kurzer Zeit wieder auf Platz 3 vorarbeiten. Zweiter in diesem Moment war Paul. Mit seiner schnellsten Runde im Finale fuhr Mathijs an Paul vorbei, es war aber schon zu spät, um auf Andi noch Jagd zu machen. Andi fuhr einen komfortablen Vorsprung von einer ¾ Runde am Ende auf Mathijs raus, der sich mit Platz 2 vor Paul begnügen musste, was auch der Finale Stand des Rennens bedeutete.





Sieger LMP1


Sieger LMP2



Homepage des AMCA:
   http://www.amcaracing.nl/

Nennliste Pro10Mod

01. Vannieuwenhuyse, Patrick
09. buy levitra Voorhaar, Ben
17. 25.
02. buy priligy Stoffels, Sven
10. Behnken, Joachim
18. 26.
03. Weist, Tobias 11. Altmann, Tim
19. 27.
04. kamagra online Finger, Michael
12. buy propecia Altmann, Kai
20. 28.
05. Klomfaß, Jürgen
13. Steinkau, Ulrich
21. 29.
06. Plümacher, Peter
14.
22. 30.
07. Fischer, Christian
15. 23. 31.
08. Wilms, Reinder
16. 24. 32.


Nennliste Pro10Stock

01. Peters, Erwin
09. 17. 25.
02. Hermens, Mathijs
10. 18. 26.
03. clomid online Seyn, Paul
11. 19. 27.
04. Lennartz, Sascha
12. 20. 28.
05. Dick, Andreas
13. 21. 29.
06. Jansen, Tim
14. 22. 30.
07. buy clomid online Reinartz, Franz-Jakob
15. 23. 31.
08. 16. 24. 32.