5. RC LeMans-Lauf 2017 in Düren/D

Der 5. und vorletzte Lauf der RC LeMans 2017 fand beim MRC Düren statt. Der Trainingssamstag war am Morgen und am Abend nass, so dass der Start der Vorläufe am Sonntag um eine Stunde verschoben wurde, um die Strecke 100% trocken zu haben. Dank der Sonne stiegen nicht nur die Temperaturen, auch die Laune im Fahrerlager und der Griff auf der Strecke. Trotz Urlaubsphase fanden einige Fahrer den Weg nach Düren, um ggf. für eine Vorentscheidung im Titelrennen zu sorgen. In LMP1 waren das Timo Schad und Tim Altmann mit je 2 Siegen und mit Außenseiterchancen Tobias Weist. In LMP2 trat Andreas Dick, Sieger der letzten 3 Rennen nicht an. Aber Rainer Schad und Mathijs Hermens wollten ihre Titelhoffnungen noch nicht aufgeben und traten in Düren an.

Aus den Vorläufen gingen klare Sieger in den jeweiligen Klassen hervor. In LMP2 zeigte Rainer Schad mit 3 Siegen aus 3 Vorläufen, dass er ein würdiger Titelanwärter ist. Mathijs Hermens wollte aber von Platz 2 sich nicht geschlagen geben und konnte sich gegen Lokalmatador Franz-Jakob Reinartz durchsetzen. Erwin Peters und Jörn Bauer komplettierten die Top5 in der LMP2 Klasse nach den Vorläufen.

Auf der schmalen und technischen Strecke des RMC Düren zeigten die schnellen LMP1 Fahrer ihre Klasse. Hier hieß es, wer Fehlerfrei durchfährt, steht sicher im A Finale. Tobias Weist zeigte in den 3 Vorläufen ebenso wie Rainer Schad einen „Clean-Sweep“ und gewann alle 3 Vorläufe sicher. Auf Platz 2 konnte sich Tim Altmann mit seinem schnellsten Lauf aus dem 3. Vorlauf auf Platz 2 setzen und verwies im Tie-Break Philipp Paul auf Platz 3, der durch sein Studium zum ersten Mal in der RC LeMans 2017 antrat. Die Top 5 komplettierten Reinder Wilms ebenso im Tie-Break gegen Christian Fischer, der zum ersten Mal im A Finale mitfuhr. Timo Schad als Titelanwärter erwischte einen schwarzen Tag und musste sich mit dem B-Finale begnügen.

In der Aufwärmphase zum ersten Finale der LMP2 flog Rainer Schad ab, brach sich seine Hinterachse, aber dank 1 Minute Verzögerung und schneller Boxencrew konnte Rainer noch an den Start gehen. Den Start verlor Rainer dann gegen Mathijs, konnte sich ein wenig absetzen. Von Hinten versuchte Rainer Boden gut zu machen, war der schnellste Mann im Feld, aber Fehler warfen ihn immer wieder zurück. Die 7 Minuten waren eine Führung von Mathijs, aber ein schneller Rainer kämpfe sich die letzten 2 Minuten zurück und es versprach einen fairen Kampf zu geben. Beim Kontakt in der letzten Runde wartete Rainer fair und ließ Mathijs wieder ziehen, was Franz-Jakob erlaubte auch noch mitzureden um den Sieg in der letzten Runde, im ersten Finale. In der letzten 180° Kurve vor der Zeitschleife fand Rainer eine Lücke, schlüpfte durch und gewann ein mehr als spektakuläres und faires ersten A Finale mit nur 6/100 Sekunden vor Mathijs, der sich leider geschlagen geben musste. Auf Platz 3 kam Franz-Jakob ins Ziel auch nur 1 Sekunden hinter Rainer.

Das 2. Finale begann wie das erste. Mathijs eroberte schnell die Führung, aber Rainer folgte ihm dicht über die gesamte Fahrzeit. Beide setzen sich dabei vom Feld ab. Die Frage die sich stellte war, schafft Rainer einen vorzeitigen Tagessieg, oder kann Mathijs dagegenhalten?
Beide fuhren einen Fehlerfreien Lauf zu Ende, was Mathijs den Sieg bescherte und den Gesamtsieg auf Finale Nr.3 vertagte. Erneut Dritter, aber etwas abgeschlagen Franz-Jakob Reinartz. Im entscheidenden Finale hielt Rainer seinen TQ am Start und war der Gejagte von Mathijs, der ihm nicht aus dem Windschatten rückte. Leider war ein Bandenkontakt 1,5 Minuten vor Ende des Laufes das Ende für Mathijs und seine Siegchancen. Dies erlaubte Rainer etwas durchzuschnaufen und seinen Vorsprung von einer Runde auf Franz-Jakob ins Ziel zu fahren, seinen 2. Sieg des Tages, Gesamtsieg und seinen allerersten Sieg in der RC LeMans! 2. in dem Lauf, dank des Ausfalls von Mathijs war Franz-Jakob der beide als Dritter auf das Podest begleitet.

In der schnellen LMP1 Klasse, fuhren alle am Start gut los, das Feld zog sich etwas auseinander und Tobias machte da weiter, wo er in den Vorläufen aufgehört hatte. Er fuhr einen ungefährdeten und konstanten Sieg im ersten Finale ein, als Einziger mit 22 Runden. Tim musste sich im Lauf kurz gegen Philipp wehren, aber auch dank seiner konstanten Fahrweise stand am Ende der 2. Platz vor Philipp auf dem Papier.


Tim gab seine Siegchancen aber nicht auf und folgte Tobias zum Start des 2. A Finales. Beide setzen sich vom Feld ab, Tobias mit einem 2 Kurvenvorsprung auf Tim, der auf einen Fehler lauerte. Ein Fehler auf der technischen Strecke bedeutete fast immer Positionsverlust oder gar ein Ausfall. Beide zeigten aber erneut eine konstante und schnelle Fahrweise, welche Tobias mit 3 Sekunden Vorsprung seinen ersten Gesamtsieg 2017 bescherte. Tim damit 2 und diesmal ebenso wie Tobias mit 22 Runden. Dritter wieder 2017 Debütant Philipp. Tobias, der in den Vorläufen nur 2/10 hinter dem Verbrenner 1/8 Rundenrekord von 13.6 Sekunden lag, trat auch im letzten Finale an. Durch steigende Temperaturen wurden die Strecke etwas langsamer und rutschiger, was das Fahren noch Anspruchsvoller gestaltete. Tobias konnte ab Start wieder Boden gutmachen, aber Philipp übernahm nach kurzem Kontakt mit Tim den 2. Platz ein und alle 3 fuhren dich hintereinander her. Alle 3 trennten nur wenige Meter voneinander, über die Gesamte Laufdauer. Tobias hatte am Ende den längsten Atem, gewann mit einer reinen Weste auch den letzten Lauf, diesmal mit 21 Runden vor Philipp mit 2 Sekunden Vorsprung, vor Tim mit 0.7 Sekunden.

Das Endergebnis laut, Tobias vor Tim und Philipp.

In der Gesamtwertung führ in LMP2 weiter Andreas Dick, der nur einen 6. Platz beim Abschlussrennen in Velp benötigt, um seinen ersten Titel in der RC LeMans festzumachen und nach Sascha Lennartz 2015 und Timo Schad 2016, der Dritte Titelträger zu werden.

Bei LMP1 wird es ebenso ein Dreikampf zwischen Tim Altmann, der nach dem Lauf die Führung übernimmt mit 297 Punkten, gefolgt von Timo Schad (295 Punkte) und Tobias Weist (294 Punkte). Hier lautet die Überschrift: „Alles oder Nichts“. Wer in Velp am 24.09 gewinnt, gewinnt die RC LeMans 2017.

Vorher treffen sich alle Fahrer bei der Deutschen Meisterschaft in 3 Wochen, welche beim AMC Hildesheim, wo es erneut auf das Aufeinandertreffen Deutschlands Bester Pro10 Fahrer kommt. Schafft Titelverteidiger Tim Altmann einen Hattrick, schafft es Timo Schad nach dem Vizetitel 2016, auf seiner Heimbahn sich seinen ersten Titel zu holen, oder 2014 Champion Tobias Weist? Oder lauert von hinten ein Geheimfavorit, der alle überrascht?


Homepage des RMC Düren:  http://www.rmc-dueren.de/




Sieger LMP1


Sieger LMP2


Nennliste Pro10Mod

01. Finger, Michael
09. Stoffels, Sven
17. 25.
02. Schad, Timo
10. Altmann, Kai
18. 26.
03. Weist, Tobias
11. Paul, Philipp
19. 27.
04. Voorhaar, Ben
12. buy priligy online Bogdanovic, Josip
20. 28.
05. kamagra online Wilms, Reinder
13. 21. 29.
06. clomid online Plümacher, Peter
14. 22. 30.
07. Fischer, Christian
15. 23. 31.
08. clomid online Altmann, Tim
16. 24. 32.


Nennliste Pro10Stock

01. buy levitra Schad, Rainer
09. 17. 25.
02. Reinartz, Franz-Jakob
10. 18. 26.
03. buy generic propecia online Hermens, Mathijs
11. 19. 27.
04. Bauer, Jörn 12. 20. 28.
05. Peters, Erwin
13. 21. 29.
06.
14. 22. 30.
07. 15. 23. 31.
08. 16. 24. 32.