4. RC LeMans-Lauf 2016 in Genk/B

Beim belgischen Model Race Genk Club fand vergangenes Wochenende der 4. Lauf der RC LeMans statt. Die Strecke war für recht wenig Griff bekannt, der sich erst über das Wochenende aufbauen musste. Dank guter Vorarbeit mit Reinigung der Strecke und Zuckern am Samstagmittag, hatten die Fahrer bereits sehr gute Bedingungen im Training und es wurde bis späten Abend trainiert. Ein kurzer Schauer in der Nacht veränderte die Strecke nur leicht und war am Morgen bereits schon wieder trocken.

In den 3 Vorläufen der LMP1 und LMP2 Klasse wurde hart um den TQ gekämpft. In den Vorjahren wurde gerade so die 20. Runde erreicht, dieses Jahr wurde die Zeit um satte 10s unterboten. Gewertet wurde der schnellste Vorlauf im Runden-Zeit Modus. Mit Tobias Weist, Tim Altmann und Reinder Wilms waren in jedem Vorlauf 3 verschiedene Sieger hervorgegangen. Tim seine Zeit aus dem 2. Vorlauf war 1,7 Sekunden schneller als Reinder Wilms, Gewinner aus Vorlauf 3, der Tobias Weist auf Platz 3 verdrängte. Kai Altmann war auf Platz 4, der es auch in die 20. Runde schaffte. Die Top5 komplettierte Patrick Vannieuenhuysen aus Belgien. Tobias knackte im Vorlauf auch den Pro10 Rundenrekord und drückte den alten (15,093) auf 14,663s. Besonders zu erwähnen war Magnus Sköld, ein schwedischer Fahrer, der die weite Reise zur RC LeMans fand! Er schaffte den Sprung auf Platz 8 in den Vorläufen.

In der LMP2 Klasse war Andreas Dick, Gewinner der letzten beiden Rennen, der Fahrer, den es zu schlagen galt. Er machte seinen Konkurrenten aber wenig Hoffnung und gewann alle 3 Vorläufe sehr sicher mit über eine Runde Vorsprung. Mathijs Hermens war mit 3 Sekunden schneller als Jörn Bauer. Mit Rainer Schad und Franz-Jakob Reinartz waren dies die Fahrer der Top5.

Die Finale, besonders in LMP1 waren Racing pur. Tim, Reinder und Tobias setzen sich zu Beginn des ersten Finales etwas ab. Nach Ausfall von Tobias konnte sich Timo Schad, von Platz 6 gestartet den Weg auf Platz 3 nach vorne arbeiten, es reichte aber nicht mehr auf das Duo Tim und Reinder aufzuschließen. Ebenso reichte die Zeit nicht für Reinder, sich in gute Schlagdistanz zu bringen und Tim damit einen Start-Ziel-Sieg einfahren konnte. Das 2. Finale war eine Kopie vom Ersten. Die Ersten 3 zogen etwas davon, bis Tim einen Curb erwischte und abflog. Tobias versuchte nun Druck auf Reinder auszuüben und schob sich dann auch gegen Laufmitte an ihm vorbei. Nach einem Fehler von Reinder hatte Tobias genug Vorsprung und konnte das Finale für sich entscheiden. 2. wurde Timo Schad, der sich wieder den Weg von hinten nach vorne erarbeitete. Für Tim reichte es noch zu Platz 3 im 2. Finale. Im letzten Finale hatten gleich 4 Fahrer die Chance auf den Sieg. Das Feld zog gleichmäßig durch die ersten Kurven. Nach einem missglückten Überholmanöver seitens Tobias auf Reinder fiel er aus dem Rennen um den Gesamtsieg. Tim und Reinder boten Vorne eine gute Show um den Sieg. Reinder schaffte es dann auch nach einem kleinen Fehler von Tim an ihm vorbeizkommen und nun der Gejagte zu sein. Dies war leider nicht lange von Dauer, Reinder musste wegen technischem Defekt aufgeben. Tim konnte ungefährdet seinen Sieg nach Hause fahren, 2. in dem Lauf wurde wieder Timo Schad mit einer beeindruckenden Leistung in den Finalen. Für Tobias reichte am Ende der Dritte Platz im letzten Finale sich gegen Timo im Tie-Break durchzusetzen und das Podium neben Tim zu komplettieren.

Bei LMP2 machte Andreas da weiter, wo er in den Vorläufen aufgehört hatte. Er fuhr dem Feld auf und davon. Nicht nur, dass er bereits nach 2 Finalen als Sieger feststand, stellte er neben dem neuen Vorlaufrekord, einen neuen Rundenrekord und Finalrekord für LMP2 auf. Im ersten Finale fuhr Rainer Schad mit 1s Vorsprung auf Jörn Bauer, als Zweiter durch das Ziel. Auch im 2. Finale wiederholte Rainer sein Ergebnis, diesmal gefolgt von Mathijs Hermens. Im letzten Finale, in dem Andreas nicht mehr antrat, konnte sich Rainer nach vorne auf Position 1 vorarbeiten und sich guten Vorsprung auf Mathijs und Jörn herausfahren. Jörn fand einen Weg an Mathijs vorbei und war nun neuer Zweiter und konnte sich ein wenig von ihm absetzen. Eine kleine Unaufmerksamkeit von Rainer, Anfangs Gerade, der sei Auto Abseits der Strecke parkte und Helfer benötigte, lies für Jörn und Mathijs die Siegchancen offen. Jörn war nun neuer Führender, gefolgt von Mathijs und Rainer. Jörn fuhr einen Fehlerfreien Lauf zu Ende, was ihm mit etwas Glück (Fehler von Rainer) den Sieg im letzten Finale einbrachte und im Tie-Break gegen Rainer seinen ersten Podestplatz in der RC LeMans bescherte. Am Ende hieß es Andreas, vor Jörn und Rainer.


Homepage des MRG Genk:  http://www.modelracegenk.be/cms/



Sieger LMP1

Sieger LMP2


Nennliste Pro10Mod

01. Weist, Tobias
09. Altmann, Tim
17. 25.
02. Plümacher, Peter
10. Altmann, Kai
18. 26.
03. Fischer, Christian
11. Joachim Behnken
19. 27.
04. levitra online Vannieuwenhuysen, Patrick
12.
20. 28.
05. Wilms, Reinder
13. 21. 29.
06. Sköld, Magnus 14.
22. 30.
07. Voorhaar, Ben
15. 23. 31.
08. kamagra online Schad, Timo
16. 24. 32.


Nennliste Pro10Stock

01. propecia online Hermens, Mathijs
09. 17. 25.
02. Dick, Andreas
10. 18. 26.
03. buy priligy online Schad, Rainer
11. 19. 27.
04. clomid online Reinartz, Franz-Jakob
12. 20. 28.
05. buy clomid online Bauer, Jörn
13. 21. 29.
06.
14. 22. 30.
07. 15. 23. 31.
08. 16. 24. 32.