1. RC LeMans-Lauf 2017 in Hildesheim/D

Zum 1. Lauf der Saison 2017 gingen wir auf den Rennkurs des AMC Hildesheim, in der Nähe von Hannover an den Start.

Das Rennen war auch das Pre-Warm-up für die deutsche Meisterschaft Anfang September. Das Wetter war das ganze Wochenende über trocken, am Samstag leider recht kalt und am Sonntag recht windig, was das fahren, besonders auf der Geraden, als anspruchsvoll gestalten sollte.

Die Strecke bot von Anfang an sehr guten Griff, was bei allen Fahrern sehr gut ankam. Besonders zu erwähnen hier, das gute Essen von Seitens des Vereins. Das gemeinsame Grillen am Samstagabend, wurde vom Verein auch unterstützt, man stellte uns den Vereinsgrill zur Verfügung.

Zum ersten von drei Vorläufen der Klasse LMP1, verpasste Timo Schad mit nur 0,9 Sekunden, die 23 Runden, was deutete, dass dieser Lauf schon gute 3 Sekunden schneller war, als auf der Deutschen Meisterschaft 2013. Zweiter in diesem Lauf, 3 Sekunden dahinter, Tobias Weist, vor unserem deutschen Meister und RC LeMans Champion, Tim Altmann. Im zweiten Lauf hatte Kai Altmann den schnellsten Lauf, scheiterte auch nur knapp an 23 Runden, erneut vor Tobias und seinem Bruder Tim. Im dritten Lauf war Tim der schnellste, durch den Wind und einige Fehler, aber 10 Sekunden langsamer als Timo und Kai. Mit drei verschiedenen TQern, sicherte sich Timo Schad im Tie Break, mit nur 1/10 vor Kai Altmann die erste Pole des Jahres, vor Tim Altmann. Tobias mit drei  zweiten Plätzen auf Platz 4, vor Reinder Wilms aus den Niederlanden.

Das versprach gute Fights und spannende Finale von den A-Finalisten. Beim ersten Finale kamen alle gut weg und Timo profitierte von den Positionskämpfen zwischen Kai, Tim und Tobias. Timo gewann das erste Finale, ohne Gefährdung, 7 Sekunden vor Tobias und Reinder. Der Wind wurde zum zweiten Finale stärker, was neben dem Beachten der anderen Fahrer, auch dem Wind ein Augenmerk galt, besonders bei über 100 km/h auf der Geraden. Der Lauf war deutlich langsamer als Finale Nummer 1, was Timo aber nicht hinderte sich auch den Sieg im zweiten Finale zu sichern, gleichbedeutend mit seinem ersten Sieg in der neuen Saison 2017 und erstem Sieg in der LMP1 Klasse. Zweiter  in diesem Finale, erneut Tobias vor Reinder, die sich einen fairen und harten Kampf bis zum Schluss lieferten. Tim und Kai schieden leider aus. Timo trat auch im letzten Finale an, der Wind war immer noch da, aber deutlich schwächer als in den beiden Finalen zuvor. Diesmal war das Augenmerk beim Kampf zwischen Timo und Tobias, der sich kurz nach dem Start auf Platz 2 vorkämpfen konnte. Mit einem kleinen Schlenker war die Lücke für Tobias da, um an Timo vorbeizuziehen und sich den Sieg im letzten Finale zu sichern, mit 1,3 Sekunden vor Timo. Erneut dritter wurde Reinder Wilms. Tobias Finale war der schnellste Lauf des Tages und satte 10 Sekunden schneller als das Finale an der Deutschen Meisterschaft 2013. Auch  verpasste er mit nur 1/100 Sekunden den Rundenrekord, was aber einen neuen Pro10 Rundenrekord bedeutete. Neben Timo, begleiten Tobias und Reinder ihn auf das erste Podium der Saison.

Wie seit 2 Jahren gewohnt, fuhr auch die LMP2 Klasse wieder mit. Mit neuem Reglement, was die Fahrzeit anging, fuhren die Fahrer anstatt 5 nun 7 Minuten.

Timo nutze auch hier seinen Heimvorteil, um mit gut einer Runde Vorsprung auf seinen Vater Rainer und Marlon Beuershausen sich auf TQ zu stellen. Rainer konnte aber zum Start des ersten Finales gut Timo folgen und ihn unter Druck setzen. Mitten im Lauf machte Timo einen Fehler, was ihn nach hinten warf und Rainer in Führung brachte. Timo bahnte sich den Weg durch das Feld zurück und es entbrannte ein heißes und faires Duell zwischen Timo und Rainer. Rainer fuhr eine enge und saubere Linie, bis er einmal zu eng fuhr und mit einen kleinen Quersteher, der Weg für Timo frei war, für seinen Sieg im ersten Finale, gut eine Sekunde vor Rainer und Mathijs Hermens, der von Startplatz 5 ins Rennen ging. Finale Nummer zwei war für Timo ein leichter Start und Ziel Sieg, mit fast einer Runde Vorsprung vor Rainer und Marlon. Ebenso trat Timo zum Finale drei an, was ihm eine weiße Weste einbrach, mit dem Sieg in A3, erneut vor Rainer und Joachim Behnken, der von Platz 6 ins Rennen ging und auch beide Klassen LMP1 und LMP2 fuhr. Timo stellte im dritten  Finalen ebenso einen neuen Rundenrekord auf, den er selbst im Oktober zum Finale der 11. Saison fuhr, obwohl die Fahrzeit um 2 Minuten erhöht wurde. Neben Timo, begleiteten ihn sein Vater Rainer und Mathijs Hermens auf das Podium, der sich im Tie Break gegen Joachim durchsetzen konnte.





Sieger LMP1



Sieger LMP2



Homepage des AMC Hildesheim:  http://www.amc-hildesheim.de/ 

Nennliste Pro10Mod

01. Finger, Michael
09. priligy online Fischer, Christian 17. 25.
02. Klomfaß, Jürgen
10. Wilms, Reinder
18. 26.
03. Weist, Tobias
11. 19. 27.
04. Schad, Timo
12. 20. 28.
05. Paul, Philipp
13. 21. 29.
06. Stoffels, Sven
14. 22. 30.
07. Behnken, Joachim
15. 23. 31.
08. buy levitra Plümacher, Peter
16. 24. 32.


Nennliste Pro10Stock

01. buy propecia Beuershausen, Marlon 09. Schmerer, Matthias
17. 25.
02. Hermens, Mathijs
10.
18. 26.
03. Schad, Timo
11.
19. 27.
04. d'Alessandro, Franko
12.
20. 28.
05. buy kamagra Klingemann, Rafael
13.
21. 29.
06. Hase, Hanni
14. 22. 30.
07. buy clomid online Schad, Rainer
15. 23. 31.
08. buy clomid Wild, Alexander
16. 24. 32.