5. RC LeMans-Lauf 2018 in Apeldoorn/NL

Der 5. Lauf der RC LeMans fand auf der schönen Strecke des AMCA Apeldoorn/NL statt. Bei bestem heißen Sommerwetter traten die Pro10 LMP1 und LMP2 Fahrer zum Rennen an. Bei einem Sieg von Kai Altmann, kann in der LMP1 Klasse die Vorentscheidung zur Saisonentscheidung fallen, während es in der LMP2 Klasse bis zum Schluss spannend bleibt.

Als Gastfahrer und in seinem ersten Pro10 Rennen überhaupt, trat Ollie Payne, amtierender Europameister 1/12, die Reise aus England nach Apeldoorn an. Er bekam ein Auto von Tim und Kai Altmann geliehen. Schon im Training am Samstag wurden die Strecke sehr schnell griffig und die Rundenzeiten gingen weit nach unten. Ollie zeigte, dass er sich in der Klasse ebenso wohl fühlte und wurde schneller und schneller.

In der Runden-Zeitwertung war Kai Altmann im ersten Lauf der Schnellste, gefolgt von Tobias Weist, 2 Sekunden dahinter und Ollie weitere 2 Sekunden auf Platz 3. Im 2. Vorlauf war es dann Tim Altmann mit der Schnellsten Zeit, mit gerade mal 2/10 auf Olli und Reinder Wilms aus den Niederlanden. Im letzten Vorlauf der LMP1 Klasse haute Tim nochmal eine schnellste Zeit raus, mit 22 Runden in 5:00:436 und setzte die neue Bestmarke auf der Strecke auf 13,346s. Für die Finale stand Tim auf 1, gefolgt von Olli, Kai Altmann, Reinder Wilms und Tobias Weist.

Bei LMP2 lieferten sich Sascha Lennartz und Mathijs Hermens einen guten Kampf um die Pole. Sascha gewann Vorlauf 1 und 2, ehe Mathijs Vorlauf 3 für sich verbuchen konnte. Sascha sein Gewinn aus Vorlauf 2, war gute 2 Sekunden schneller als der von Mathijs, der sich wiederum vor seinem Landsmann aus den Niederlanden Michel van der Velden behaupten konnte.

Zum Start der Finale hatte Tim in LMP1 einen Moment für sich und fuhr in die Wiese. Das erlaubte Olli an die Spitze zu gehen, gefolgt von Tobias und Kai. Tobias musste nach gut einer Minute wegen technischem Defekt aufgeben. Dahinter entbrannte ein heißer Kampf zwischen Kai und Reinder, während Tim Boden gut machte und sich durch das Feld kämpfte. Erst kam er an Reinder vorbei und startete die Aufholjagd auf seinen Bruder. In der letzten Minute war er dann gar in Schlagdistanz, während Olli einen ungefährdeten Sieg einfahren konnte. In der letzten Runde hatte Kai einen Quersteher, was Tim erlaubte, nach furioser Aufholjagd am Ende Platz 2 heraus zu fahren, mit 8/10s Vorsprung und seine Bestmarke aus dem Vorlauf erneut drückte, mit einem neuen Rundenrekord von 13.224 Sekunden.

Im 2. Finale erwischte Tim einen deutlich besseren Start und konnte sich direkt vom Feld absetzen. Diesmal war es Kai mit einem Fehler was ihn einige Plätze nach hinten warf. Das erlaubte Reinder Platz 2 für sich zu behaupten im Mitten des Laufes, da Olli es ebenso nach hinten warf. Tim machte weiter Boden gut, fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Reinder, Kai und Tobias lieferten sich dahinter einen guten Fight um die 2. Position. Erneut fiel Tobias wegen Defekt aus. Bis buy clomid zum Ende wich Kai aber nicht aus dem Windschatten von Reinder, der seinen 2. Platz mit 4/10 über die Linie bringen konnte. Erneut hatte Tim seinen Moment im Dritten A Finale zum Start und fiel nach hinten. Olli, Kai und Reinder waren die Top 3. Ollie zeigte mit seiner Konstanz einen super Lauf bis zum Ende, mit einer halben Runde Vorsprung auf Kai und Reinder, die erneut um den 2. Platz kämpften. Diesmal konnte sich Kai gegen Reinder behaupten. Ollie war mit 2 Siegen in seinem ersten Pro10 Rennen Gesamtsieger. Tim vertagte mit seinem 2. Platz die Titelentscheidung mit seinem Bruder Kai, der Dritter wurde zum Finale, welches erneut im Niederländischen Velp stattfindet.

In LMP2 war es nicht minder spannend. Sascha profitierte am Start von einem Quersteher von Mathijs, was erlaubte Michel an Zweite Position zu gehen. Sascha fuhr einen konstanten Lauf durch bis zum Ende, ohne jegliche Gefährdung. Dahinter lieferten sich Michel und Mathijs ein Niederländisches Duell. Ein Fehler von Mathijs mitten im Lauf, gab Michel Luft um sich gegen Mathijs behaupten zu können. Ein Massenchrash zum Start des zweiten Finales, wirbelte direkt in der ersten Runde alle Positionen durcheinander. Sascha schied direkt in der ersten Kurve wegen Defekt aus. Erwin Peter von Platz 5 war in Front, diese verlor er erst an Paul Seyn, und dieser dann an Mathijs. Das Feld zog sich daraufhin etwas auseinander. Michel versuchte Mathijs zu folgen, der Abstand war aber zu groß. Am Ende vertagte Mathijs den Gesamtsieg auf das Dritte A Finale. Zweiter wurde Michel van der Velden und Erwin Dritter.

Die Entscheidung im Dritten Finale sollte zwischen Sascha und Mathijs fallen. Im Bunde mit Michel fuhren alle 3 ihre Runden. Mathijs nahm die Verfolgung auf Sascha auf. Er war auch deutlich schneller, aber kleine Räuber über die Curbs warfen ihn immer mal wieder zurück. Dennoch war er gut in Schlagdistanz. Sascha brachte das nicht aus der Ruhe und fuhr seine Pace weiter. Nach 7 Minuten war die Zeit doch zu knapp und Sascha machte seinen ersten Saisonsieg perfekt, vor Mathijs, der mit 9/10 dahinter ins Ziel kam. Dritter erneut Michel, was auch die Endplatzierung ist.

In buy clomid online 5 Wochen findet das Finale in Velp/NL statt, wo in beiden Klassen es sich entscheiden soll, wer neuer Titelträger wird.

Timo Schad als amtierender Träger kann nicht mehr mit eingreifen, da er beruflich bedingt bereits 3 Streicher hat, während Andreas Dick in LMP2, nur ein Rennen diese Saison fuhr.

 

Das buy kamagra online Rennen fand am 14. und 15.07.2018 statt.

 

Homepage buy priligy online des AMCA:    http://www.amcaracing.nl/


Hier buy levitra online der Link zu den Ergebnissen:    > klick hier <


Hier buy propecia der Link zur Nennliste:     > klick hier <

 

 

 Sieger LMP1



Sieger LMP2